Final Call for Boarding – Gesunde Fette für den Körper

Also dann, ran an die gesunden Fette in unserem dritten Teil, denn davon gibt es jede Menge und die versorgen uns auch noch mit Energie (1Gramm Fett = 9,3 Kilokalorien) die gut für unseren Körper ist.
Aber wo sind gesunde Fette drin und was kennzeichnet diese?
Allgemein werden die ungesättigten Fette als gesunde Fette bezeichnet. Und genau diese ungesättigten Fettsäuren sind lebenswichtig.
Wir unterscheiden dabei einfach ungesättigte und mehrfach ungesättigte Fettsäuren.
Die erstgenannten, die einfach ungesättigten Fettsäuren, kann der Körper selbst herstellen und sie müssen nicht zwingend täglich zugeführt werden. Diese Fettsären kommen beispielsweise in Olivenöl, Nüssen oder Avocados vor.
Demgegenüber kann unser Körper die mehrfach ungesättigten Fettsäuren nicht oder nur in einem sehr geringen Maß selbst herstellen, deshalb nennen wir sie auch essentiell und sie müssen über die Nahrung aufgenommen werden!
Die bekanntesten Vertreter sind die Omega-3 Fettsäure (Alpha-Linolensäure) und die Omega-6 Fettsäure (Linolsäure).
Dazu später mehr.
Die richtigen Fette sind wichtig, das sie als Transportmittel für fettlösliche Vitamine und Baustoffe für Zellen und Hormone benötigt werden.

Food oil vector created by macrovector – www.freepik.com

Also seid großzügig mit gesunden, hochwertigen Fetten und Ölen. Es gibt zum Thema Fette eine Unmenge von Studien, die den positiven Einfluss auf unsere Gesundheit belegen.
Achtet aber bei der Auswahl der Fette auf Qualität. Unraffinierte Öle, sind meist kalt gepresst und enthalten so noch eine hohe Menge der Ausgangsstoffe, egal ob Nuss, Leinsamen, Olive, Kürbiskern, Avocado oder Sesam, um nur einige zu nennen.
Bei der Auswahl des Öls solltet Ihr auf extra vergine und nativ achten.

Auf zum Ölwechsel

So verringert sich das Risiko von Herzinfarkt, Schlaganfall, hoher Cholesterinwerte, die Hirnalterung kann gebremst werden und das Risiko für Depressionen sinkt.
Übrigens, Mengenmäßig soll es bei gesunden Fetten keine Obergrenze geben 😉

Sushi schlägt Hamburger
Bei den meisten Menschen ist das Verhältnis von Omega 3 zu Omega 6 bei 1 : 15 oder schlechter.
Ideal, das hat Steini – der Steinzeitmensch erreicht, wäre 1:1, wir sind heute schon mit 1 :3 bis 1:5 sehr glücklich.

Was kannst Du tun um das Verhältnis zu verbessern?

1️⃣ vermeide Pflanzliche Öle mit hohem Omega-6 Anteil (Sonnenblumen-, Distel-, Maiskeimöl)
2️⃣ vermeide Margarine aus Sonnenblumenöl vermeiden
3️⃣ Industriell gefertigte Produkte enthalten meist Sonnenblumenöl da es günstig und geschmacksneutral ist. Achtung: Oft wird es nur als „pflanzliches Öl“ deklariert. Besser selbst kochen und backen.
4️⃣ In der konventionellen Tierhaltung wird mit Omega-6 reichem Getreide wie Soja und Mais gefüttert, was auch das Fettsäuremuster der Tiere beeinflusst.
Fazit -Fleisch, Käse, Eier und Milchprodukte aus Weidehaltung oder vom Wild bevorzugen.
5️⃣Fischkonsum steigern – hier allerdings darauf achten, Fisch aus Wildfang und kleine Fische (z.B. Sardine, Sardelle, Hering, Makrele) zu bevorzugen, da sie weniger mit Umweltschadstoffen belastet sind als große Raubfische (z.B. Thunfisch).

6️⃣Alternativ bietet sich ein gereinigtes, natürliches Fischöl oder ein rein pflanzliches Algenöl an.
2.000 mg Omega-3 pro Tagesdosis

Messen statt raten – dann auffüllen
Durch messen kennst Du Deinen Status und kannst bewerten was zu tun ist.
Ich empfehle Dir die NORSAN Fettsäureanalyse.
Funktioniert bequem von Zuhause.
Gemessen wird das Omega-6/3-Verhältnis, der Omega-3-Index sowie 26 Fettsäuren. Die Auswertung Ihres Blutes wird von einem unabhängigen Labor durchgeführt.
Wenn Du dabei Hilfe benötigst gib mir Bescheid, ich unterstütze Dich gern.

Für eine erste Selbsteinschätzung wie es um Dich bestellt ist in Sachen Omega 3/6 kannst Du sehr gern den von Dr. med. Volker Schmiedel entwickelten Fragebogen zum Selbsttest nutzen. Hier der Link:
Fragebogen zur Selbsteinschätzung von Dr. med. Volker Schmiedel

Auffüllen – aber richtig
Ich selbst nutze täglich Omega 3 Öl bei der Zubereitung meiner Mahlzeiten.
Dabei greife ich auf die Produkte von NORSAN zurück – warum?

  • Omega – 3 Marke Nr. 1
  • Angenehmer Geschmack & einfach einzunehmen
  • Höchste Qualität & Reinheit, unabhängig zertifiziert
  • Hochdosiertes, natürliches Omega – 3 (EPA & DHA), keine Konzentrate
  • Breites Produktspektrum (Öl oder Kapseln, Fischöl, Algenöl – VEGAN -, spezielle Kinderprodukte)
  • Exzellentes Expertennetzwerk
Du möchtest bestellen? Dann gehe über den folgenden Link auf die Seite von NORSAN und Du erhältst bei der Angabe des CODE EN560 für Deine erste Bestellung einen Rabatt von 15%

Weitere Infos zu den Produkten findest Du direkt bei NORSAN
Ein besonderer Tipp zum Abschluss
NORSAN wünscht guten Appetit
Hier findest Du jede Menge tolle Rezepte angefangen von A- wie Aufstrich bis V- wie Vegan
Schau doch mal rein und alles mit Omega-3 Öl, lecker und gesund, wenn das kein Anreiz ist…
Mit dabei Rezepte vom Ernährungsexperten & Profikoch Holger Stromberg (ehemaliger Koch der deutschen Fußballnationalmannschaft)

Ähnliche Beiträge